Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Premius Test-Magazin

TEST 05 Neue Techniken, die beliebtesten operationen, Ausdrucks-Risiken. alles über Schönheits-OPs Quelle: DGÄPC 9,2 % 61 und älter 11,0 % 51–60 JAhre 21,8 % 41–50 JAhre % 0,9 % 0–17 JAhre 31,6 % 18–30 JAhre 25,5 % 31–40 JAhre 05 04 06 männer immer jünger Der größte Teil der deutschen Patientinnen und Pa- tienten (31,6 Prozent), die im Jahr 2010 eine Schönheitsope- ration vornehmen ließen, ist laut einer Studie der DGÄPC zwi- schen 18 und 30 Jahre alt. Etwa 25 Prozent sind zwischen 30 und 40 Jahre alt. Das Durchschnittsalter der befragten Pati- enten liegt bei 38,5 Jahren. Besonders auffällig ist, dass die männlichen Patienten mit einem Durchschnittsalter von 36 Jahren im Vergleich zum Vorjahr (41 Jahre) deutlich jünger sind. Sie werden auch immer spontaner; jeder vierte Mann braucht maximal drei Monate Überlegungszeit vor der OP. Vorsicht bei Mimik Bei eher harmlosen Spuren natürlichen Alterns ist nicht immer eine Operation nötig, manchmal sogar kontrapro- duktiv. So haben Versuchspersonen im Rahmen einer Studie an der amerikanischen Universität Yale festgestellt, dass Knit- terfältchen unter den Augen – oft böse als Krähenfüße be- zeichnet – Menschen nicht alt, sondern eher glücklich erschei- nen lassen. „Viele Menschen wollen sich ihr Gesicht oder die Lider liften lassen, nicht nur um jünger auszusehen, sondern auch um einen unangenehmen Gesichtsausdruck zu verbes- sern“, sagt der plastische Chirurg John A. Persing, einer der AutorenderStudie.„DochsiesolltenimVorfeldimmermitihrem Chirurgen sprechen, inwieweit die Operation ihre Mimik ver- ändert. Auch der kleinste Eingriff kann dazu führen, dass an- dere Menschen uns ganz anders wahrnehmen.“ So kann das zu starke Lifting von Stirn und Brauen zu einem traurigen oder erstaunten Gesichtsausdruck führen. weltweiter Boom Lange ZeitwarBrasiliendie Hochburgder Schönheits- chirurgie. Doch laut einer Studie der International Society of Aesthetic Plastic Surgery (ISAPS) ziehen andere Schwellen- länder nach. Zwar liegen nach der absoluten Zahl der Eingriffe immer noch die USA vorn. Doch China hat sich an die zweite Stelle vorgeschoben, gefolgt von Brasilien, Indien, Mexiko, Japan und Südkorea. Letzteres liegt absolut gesehen auf dem 7. Platz und damit einen Rang vor Deutschland, ist allerdings mit 7,6 Schönheitsoperationen auf 1 000 Einwohner der neue Weltmeister. Es folgen die Schweiz (5,9), Portugal (5,7), Bra- silien (5,4) und die USA (4,1). Die Finanzkrise hat sich auf den weltweiten Boom bisher nicht negativ ausgewirkt. Weitere Informationen zum Thema gibt es hier: > dgaepc.de > gaecd.de > acredis.com > isaps.org Junge tun es häufiger In Deutschland war 2010 die BrustvergröSSerung die häufigste Schönheitsoperation, gefolgt von der Fettabsaugung. Einige Chi- rurgen nutzen abgesaugtes Fett für brüste. Mehr oder weniger fülLE Viele Menschen entschlieSSen sich in den 20ern zur optimierung ihres Körpers, um bessere Flirtchancen zu haben . BrustvergröSSerung23,1% Fettabsaugung14,6% Lidstraffung13,1% Nasenkorrektur faltenunterspritzung faltenunterspritzungmitbotox Hals-Stirn-Facelift lippenkorrektur bauchdeckenstraffung Brustverkleinerung 7,7% 7,5% 7,3% 5,8% 4,8% 7,7% 7,7% Quelle: DGÄPC

Pages