Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

hairfree Magazin 2015

13 hairfreeMEN nommen werden kann, müssen zunächst die Ursachen für den Haarausfall abgeklärt werden. Im zweiten Schritt wird dann unter- sucht, ob eigene Haarwurzeln transplantiert werden können, oder ob fremdes Material einge- setzt werden sollte. Auch eine Transplantation von Kunsthaar ist möglich. Das alles aber sind Fragen, die nur von einem Arzt und auf jeden Einzelfall bezogen beantwortet werden können. Männer, die ihre Haare noch ha- ben, wollen sie heute bewusster als jemals zuvor pflegen. Die Kos- metikindustrie macht es möglich und bietet spezielle Linien „for men“ an. Macht das Sinn? Für die Unternehmen ganz sicher, denn sie haben sich eine neue Käufer- schicht erobert. Aber für das Haar? Da ist zumindest eine gesunde Skepsis angebracht. Warum sollte ein fettiges Männerhaar anders ge- waschen werden als ein fettiges Frauenhaar? Doch sei es drum, eine Produktlinie ist mit Sicherheit gerecht- fertigt. Damit sind jene Shampoos und Lotionen gemeint, die den Haarausfall verlangsamen oder gar verhindern sollen und die Kopfhaut mit entspre- chenden Nährstoffen versorgen. Ein noch recht junger Trend ist die wiederentdeckte Liebe zum Bart. Vor allem rauschende Vollbärte – lange Zeit ein absolut „altmodisches“ No-Go – werden von Hipstern in allen Metropolen der Welt spazieren getragen. Welche Form auch immer, ein Bart will und muss gepflegt werden. Dabei helfen einmal mehr Spezialprodukte. („Schatz, ist der neue Badezimmerschrank eigentlich schon geliefert worden?“) Aber auch der pro- fessionelle Barbier bekommt wieder mehr zu tun. Auch Institute, die Haare entfernen, verzeichnen eine neue Bartkund- schaft. Bestimmte Formen lassen sich nämlich einfacher im Zaum halten, wenn das lästige Drumherum permanent mit der INOS® -Technologie von hairfree entfernt wird. Bei der Gelegenheit können dann auch gleich die Achsel- und Brusthaare diskutiert werden. Wo hat der Mensch noch Haare im Gesicht? An den Lidern und den Brauen. Dort sind sie der Männerwelt höchst willkommen und die Her- ren der Schöpfung wollen jetzt auch zeigen, was sie haben. Vor allem junge Männer greifen dafür vorurteilslos zu Mascara und Brauenstiften oder Brauenpuder. Genau wie die Frauen akzentuieren sie so das Gesicht und schaffen eine attraktive „Architektur“. hairfreeMEN

Seitenübersicht