11.04.2014

INTERVIEW - „Die häufigste Frage unserer Interessenten lautet: Wo ist der Haken?“ – hairfree’s Vertriebsdirektor Volker Bellenbaum im Interview

Herr Bellenbaum, Sie sind quasi ein Mitarbeiter aus den Gründungsjahren von hairfree. Was macht die Arbeit so reizvoll, dass Sie seit fast 10 Jahren dem Unternehmen treu sind?

Da ich zuvor schon einige Jahre im Vertrieb von Beauty- und Lifestyle-Produkten war, hatte ich, als meine Entscheidung im Jahr 2004 für hairfree fiel, schon ein gutes Gefühl für den Markt der dauerhaften Haarentfernung. Ich war mir damals schon sehr sicher, dass sich diese Dienstleistung in den nächsten Jahrzehnten extrem weiter entwickeln würde. Im Vertrieb fing ich mit der Vermarktung  des Lizenzsystems an. Es war sehr spannend und lehrreich, den Verlauf  bis zum heutigen Franchisesystem zu begleiten. Heute freue ich mich, ein Teil des Marktführers hairfree zu sein.

Sie sind selbst ein Franchisepartner. Wie hilft Ihnen diese Tatsache beim Job in der Vertriebsabteilung?

In erster Linie hilft diese Tatsache jedem Interessenten, der sich beruflich verändern möchte, Informationen zu unserem System einholt und sich mit mir zu einem Beratungsgespräch in der Zentrale trifft. Meine langjährige Erfahrung und die persönliche Einstellung zur Unternehmensgruppe machen das Informationsgespräch sehr authentisch und überzeugend. Außerdem kenne ich von den UGS (Unternehmensgruppenstandards) bis hin zur Dienstleistung der dauerhaften Haarentfernung alle Prozesse, die ich selbst jeden Tag live in meinem eigenen Institut in Bingen durchlebe. Gerne gebe ich diese Erfahrung in meinen Gesprächen an unsere neuen Kunden weiter.

Als Vertriebsdirektor sind Sie die erste Person der Franchisezentrale, mit der ein hairfree-Interessent in Kontakt tritt. Welche wichtige Aufgabe sehen Sie darin für sich?

Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit ist mir in den Gesprächen mit den Interessenten sehr wichtig. Unser System spricht eine große Zielgruppe an: Mal ist es ein Manager aus einem großen Konzern, mal ein Unternehmer-Ehepaar oder ein Existenzgründer. Meine Aufgabe sehe ich gerade in der Findungsphase darin, jeden ganz individuell und vertrauensvoll zu beraten, mit Zahlen, Daten und Fakten zu versorgen, um die besten und umfassendsten Einblicke in unser Franchisesystem zu gewährleisten. Wichtig ist, dass jeder Interessent den Nutzen und die tollen Verdienstmöglichkeiten mit unserem Produkt erkennt.

Was sind die 3 häufigsten Fragen eines hairfree-Interessenten?

1.     „Sie haben das alles so toll und überzeugend erklärt. Wo ist der Haken?“

Dazu hatte ich vor einiger Zeit eine Idee, diese aber noch nicht umgesetzt: Zu Beginn eines Beratungsgespräch einen „Haken“ zu verschenken, damit der Interessent nicht mehr danach suchen muss. Es gibt keinen Haken!

2.     „Bin ich/wir mit meinen Qualifikationen als Franchisepartner für ihr System geeignet?“

Mit unserem individuellen Betreuungskonzept durch unsere Experten, von der Finanzierung bis hin zur Eröffnungsplanung, ist das ganz einfach. Die Ausbildung in unserer Academy ermöglicht auch einen Quereinstieg aus anderen Branchen. Unternehmerisches Denken, Stärken in der Führung und im Vertrieb sowie Mut zur Selbstständigkeit sind natürlich von Vorteil.

3.     „Wie lange dauert es von der Planung bis zur Eröffnung des eigenen Instituts?“

In der Regel brauchen wir dazu 3 Monate und genau solange durchläuft jeder neue Partner im System unseren Voreröffnungs-Prozess.

Was sind Ihre Ziele in der hairfree Vertriebsabteilung für die nächsten 24 Monate?

Ziel ist es, die regionalen Gebiete in Deutschland, Österreich und der Schweiz so mit neuen Partnern auszubauen, dass ganz viele Menschen in den Genuss von schöner, glatter Haut kommen - und das jeden Tag, ein Leben lang. In Zahlen bedeutet das, dass ca. 30 neue Standorte in den nächsten zwei Jahren hinzukommen werden. Mein Ziel ist es, ein stetiges, aber solides Wachstum unserer Unternehmensgruppe zu gewährleisten.