02.08.2013

FOCUS Online: Geschäftsidee gesucht?

Viele Arbeitnehmer sehen sich nach jahrelanger Abhängigkeit von diversen Arbeitgebern in einer Sackgasse. Die nächste Karrierestufe scheint in unerreichbarer Höhe, der Arbeitsplatz unsicher und die Branche bietet kaum neue Einstiegsmöglichkeiten. Andere sehnen sich nach der finanziellen Unabhängigkeit, wollen selbst etwas auf die Beine stellen und ihr eigener Chef sein. Für den Weg in die Selbstständigkeit gibt es unzählige gute Gründe. Neben einem gewissen Startkapital müssen Existenzgründer aber vor allem eines vorweisen: die passende Geschäftsidee.

Mit Franchising in die Selbstständigkeit - Von der Kraft großer Marken profitieren

Der Entschluss wurde gefasst, die finanziellen Mittel sind da. Dennoch ist für viele potentielle Existenzgründer der nächste Schritt schwierig: Für den finalen Schnitt vom Arbeitnehmerdasein braucht es eine zündende Geschäftsidee und die Risikobereitschaft, diese auf dem freien Markt zu erproben. Aufbau eines Kundenstamms, Etablierung der Marke, Werbung und Marketing - Posten, die frischgebackene Selbstständige auf eine harte Probe stellen.
Glücklicherweise gibt es Alternativen, die den Einstieg in die Unabhängigkeit um ein Vielfaches erleichtern: Franchising heißt das Schlüsselwort, mit dem Existenzgründer von der der Erfahrung und den Ressourcen großer Unternehmen profitieren. Wer sich auf die Suche nach dem passenden Franchisepartner begibt, wird früher oder später auf den Namen hairfree stoßen: Der führende Anbieter für dauerhafte Haarentfernung in Deutschland kooperiert seit 2003 erfolgreich mit mittlerweile 65 Franchisepartnern und zählt aufgrund des Marktpotentials und der überdurchschnittlichen Renditemöglichkeiten zu den Geheimtipps der Franchise-Wirtschaft.

hairfree - auf Erfolgskurs seit über 10 Jahren

Existenzgründer, die sich für das Franchising-System entscheiden, wollen einen starken Partner. Zu diesem hat sich hairfree sehr schnell entwickelt: Mittlerweile sind es über 70 Institute in Deutschland, Österreich und der Schweiz, mit jährlich durchschnittlich 30.000 Kunden. Nicht zuletzt dem Marketinggeschick des Geschäftsführers Jens Hilbert ist es zu verdanken, dass die Marke hairfree national und weltweit weiter an Fahrt gewinnt.

Der Kosmetikmarkt gehört nach wie vor zu den erfolgreichsten Wirtschaftsbranchen. Besonders der Bereich der Haarentfernung ist gefragt: Zwischen 20 und 40 Euro werden im Durchschnitt für entsprechende Produkte ausgegeben, was allein in Deutschland ein Marktvolumen von 10 Milliarden Euro ausmacht. Durch innovative Technologien im Bereich der dauerhaften Haarentfernung hat sich hairfree auf diesem hart umkämpften Markt einen guten Namen gemacht - und zu einem fairen, zuverlässigen Franchisepartner entwickelt. Ein Service, der mittlerweile auch durch den TÜV mit der Note SEHR GUT zertifiziert wurde.

Mit der hairfree-Geschäftsidee in die Selbstständigkeit

Zur Existenzgründung gehört eine gehörige Position Selbstvertrauen und Mut. Für (fast) alles andere ist in einer starken Franchisepartnerschaft gesorgt. hairfree gewährleistet größte Unabhängigkeit mit umfassender Unterstützung: Ob Start Up-Beratung, Bereitstellung von Werbemitteln, Nutzung der exklusiven INOS®-Technologie oder Fortbildungsmöglichkeiten in der unternehmenseigenen hairfree Academy - Existenzgründer können aus einem großen Fundus umfangreicher Hilfsmittel schöpfen, um ihren Traum von der Selbstständigkeit dauerhaft wahr werden zu lassen.

In der Kosmetikbranche zur Selbstständigkeit: Existenzgründer profitieren als hairfree-Franchisepartner von den Vorteilen einer starken Marke und umfassender Unterstützung.